Frisch gezwickt

Ein Basler Lautenparcours
So 30.10.22 16–17/18–19h Kaffee 17–18h

Klein- und Grossbasel
Haus zum Hohen Dolder

Skizze mit Lautenbünden und Tabulatur aus «Lautenkragen» von Salomon Kesler Zu Brugg

Basler Lautenparcours

Stuben mit Holzvertäfelungen, Fenstern aus mundgeblasenen Butzenscheiben und schweren Möbeln – so muss man sich wohl die Räume vorstellen, die im 15. und 16. Jahrhundert die eigentliche Kulisse für das private Musizieren bildeten – und für diesen Zweck stand das Spiel auf der Laute an erster Stelle.

ReRenaissance lädt dafür mit vier Kurzprogrammen von vier Basler Lautenisten zum Wandelkonzert durch Gross- und Kleinbasel! Und zur Pause im Wechsel zwischen Gross- und Kleinbasel gibt es Gesellschaft mit Kaffee und Kuchen im originalen Renaissanceraum zum Hohen Dolder in der St. Alban-Vorstadt. Für einmal verlässt ReRenaissance also die angestammte Barfüsserkirche und lädt jeweils einen kleinen Zuhörerkreis ein, in eine «Kammer» zu lauschen und am intimen Rahmen teilzuhaben.

Ein Rundgang durch die vier Stationen lässt das Klangspektrum eines der beliebtesten Instrumente der Renaissance erfahren: die plektrumgespielte Laute des 15. Jahrhunderts ebenso wie die fingergezupften (oder im Jargon der Zeit: «gezwickten») Lauten des 16. Jahrhunderts. Dabei werden Solo-Lautenstücke aus Quellen des späten 15. bis späten 16. Jahrhunderts interpretiert, die häufig einen Bezug nach Basel aufweisen.

Wandelkonzert mit vier kurzen Lautenprogrammen von vier Lautenisten an vier Orten parallel.
Konzertbeginn jeweils: 16:00, 16:30, 18:00 und 18:30.

Zur Pause um 17 Uhr im Wechsel zwischen den beiden Rheinseiten gibt es einen Apero in den historischen Räumen des Hauses zum Hohen Dolder in der St. Alban-Vorstadt 35.

Tour A: Start auf dem Waisenhausareal im Laienrefektorium

Tour B: Start auf dem Waisenhausareal im Rhyblick

Tour C: Start im St. Alban-Tal in der Zunziger Mühle, St. Alban-Tal 37

Tour D: Start im St. Alban-Tal im Sternensaal, St. Alban-Rheinweg 70

Anmeldung obligatorisch via Link oder +41 79 7448548

Das Repertoire für die Laute wurde in Handschriften niedergelegt oder per Notendruck verbreitet – und es wurde eigens eine Notenschrift dafür entwickelt: die Lautentabulatur. Ob persönliche Abschrift oder Druck, die frühen Lautentabulaturen bergen die Musik für den Hausgebrauch oder die private Gesellschaft von damals. Die Musik wurde im kleinen Kreis – oder ganz für sich allein – gespielt und gehört.

Marc Lewon, Bor Zuljan, Peter Croton, Ziv Braha – Laute; Leitung: Marc Lewon

 

Kolumne

«Ich bin dabei … » von Martin Kirnbauer zu «Frisch gezwickt», Okt 2022

Lange vor der Erfindung tragbarer Abspielgeräte (je nach Alterskategorie hier einzusetzen: Kofferradio, Walkman, MP3-Player oder Handy mit Spotify-Abonnement) war es ab der Mitte des 15. Jahrhunderts vorzüglich die Laute, die Musik für jedermann transportabel machte. (Für Frauen hingegen scheint eher ein sperrigeres Tasteninstrument angemessen gewesen sein, was sie auch besser ans Haus band).

Gerade in Basel hat sich eine grosse Anzahl von handschriftlichen Aufzeichnungen mit Lautenmusik erhalten, die aus dem Besitz und meist auch im Gebrauch von bekannten Basler Familien wie Amerbach, Platter, Iselin und Wurstisen stammen. Vom jungen Felix Platter gibt es auch die schöne Anekdote, dass er, als er 1551 beim Lautenspiel im Wirtshaus ertappt und deswegen ermahnt wurde, «es were weger, es larte einer, daß ihm ander leut hofieren mießte» (es wäre besser, er würde lernen, dass ihm andere vorspielen müssten), keck antwortete: «eß ist aber lustig, wans einer selbs auch kann».
Besonders reizvoll beim Basler Lautenparcours ist, dass die «Laute in Bewegung» eine ungewöhnliche Begegnung mit dieser Musik in sonst selten zugänglichen Räumen ermöglicht – allerdings dürfen wir Zuhörende uns bewegen, während die Lautenisten sitzen bleiben dürfen …

 

weiterlesen

Bilder

2022

November

Transeamus: nach Bethlehem!

Spanische Vokalpolyphonie
So 27.11.22 17:30 Thema 18:15 Konzert

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel

Dezember

Noël normand St. Ursanne

Rouen 1474
Sa 17.12.22 20:00 concert

St. Ursanne
Collégiale

Noël normand Zürich

Rouen 1474
So 18.12.22 11:00 Konzert

Zürich
Wasserkirche

Noël normand Basel

Rouen 1474
So 18.12.22 17:30 Thema 18:15 Konzert

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel

Noël normand Berne

Rouen 1474
Mo 19.12.22 19:30 Concert

Berne
Eglise française

Noël normand Liestal

Rouen 1474
Di 20.12.22 19:30 Konzert

Liestal
Stadtkirche

Noël normand Brugg

Rouen 1474
Mi 21.12.22 19:30 Konzert

Brugg
Stadtkirche

Noël normand Biel/Bienne

Rouen 1474
Do 22.12.22 19:30 Concert

Biel/Bienne
Stadtkirche

2023

Januar

31 statt 12

Grenzgänge mit Vicentino
So 29.01.23 Thema 17:30 Konzert 18:15

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel

Februar

Canti C

Im Labyrinth der Revolution
So 26.02.23 Talk 17:30 Konzert 18:15

Barfüsserkirche Historisches Museum Basel