Marc
Lewon

Laute (Finger- und Plektrum-), Quinterne, Citole, Cetra, Cythara, Fidel, Gambe und Stimme

Wurzeln
Geboren bin ich in Frankfurt am Main, aufgewachsen südlich davon, in Rodgau, also gänzlich in Hessen.

Studium
Zunächst zog es mich für ein Magisterstudium in Musikwissenschaft an die Universität Heidelberg, dann an die Schola Cantorum Basiliensis (SCB) für Laute mit Nebenfächern Fidel und Gesang und schliesslich für ein Doktorat nach Oxford.

Beruflich
20 Jahre lang war ich als freischaffender Musiker tätig und bin das jetzt nebenbei immer noch. Der Hauptverdienst verlagerte sich allerdings mit der Anstellung an der SCB als Professor für Lauteninstrumente des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Parallel dazu spiele ich viele Konzerte und arbeite ab und an auch musikwissenschaftlich.

Warum
Die Neugier trieb mich an und ich fand den Gedanken, Musiker zu werden, aufregend. Ein starker Freiheitsdrang bewegt mich, selbstbestimmt zu arbeiten. Musik spielte stets eine grosse Rolle in meinem Leben, wenngleich es nicht Alte oder gar Frühe Musik hätte sein müssen – auf jeden Fall aber etwas Spezielles oder Aussergewöhnliches. Die Dinge haben sich einfach entwickelt und ich bin dem Pfad gefolgt, der sich jeweils zeigte und vielversprechend aussah. Und jetzt bin ich da, wo ich bin, und war bislang immer recht zufrieden, wohin er mich geführt hat.

Wahlverwandtschaften
Es gab so viele kleinere und grössere Erlebnisse, die meinen Werdegang beeinflusst haben. Am Anfang stand vielleicht Folkmusik, Beatles und Klassik, sowie die Menschen, die mich jeweils dazu brachten.

Noch etwas
Von meinem Beruf verspreche ich mir eine generelle Zufriedenheit und einen gewissen Grad an Erfüllung, der neben der Musik an sich auch zentral von den Menschen (und ein wenig von den Orten) abhängt, mit denen man sich umgibt und zu tun hat.

Instrumente
Laute (Finger- und Plektrum-), Quinterne, Citole, Cetra, Cythara, Fidel, Gambe und Stimme

lewon.de

Interview

Video «Frisch gezwickt»

Video Ein Blick auf «FRÖLICH WESEN»

Video Vlog Festival 2023

Video Festival Basel 2023 – Rückblick

Video Teaser zu «Die Eselskrone» Tiere & Creaturen laden ein

Videopremiere «Frölich Wesen»

Ad Narragoniam

Adventskalender 2021

All in a Garden Green 1

All in a Garden Green 2

Cantate!

Canti B

Canti C

Canziones para menestriles

Continental Connection

Dapoi nocte

Der mit den Wölfen heult

Dialog der Tasten I

Dialog der Tasten II

Die Eselskrone

Du Fay

Festival ReRenaissance 2023

Frisch gezwickt

Frölich Wesen

Grünewalds Grossgeige

Gururiyoza!

Happy Birthday, Henry!

Il Capriccioso

Im Mayen

Ite, sospiri …

La Margarite

Lamentations

Lieder ohne Worte

Maria schon

Maximilians Lieder

Misura, Memoria …

Mit der Flöte singen!

Mit Maximilian in die Messe

Noël normand Rouen 1474

Nowell, nowell

Odhecaton

Paper, Ink, and Pen

Pren de bon cuer

Psalmy Dawida

Reopening Gaffurius’ Libroni

Transeamus: nach Bethlehem!

Triumphzug Galakonzert

Un niño nos es naçido

Un Noël normand Rouen 1474

Unerhörtes aus dem Loiretal

Winds and Waves

2024

September

Die Bassanos

Hommage an die Blockflöte
So 29.09.24 18:15 Konzert

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel

Oktober

Magnum opus musicum 1604

Nachruf auf Orlando di Lasso
So 27.10.24 18:15 Konzert

Martinskirche
Basel

November

Du Fay 550

Musik fürs ganze Leben
So 24.11.24 18:15 Konzert

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel

Dezember

Nun singet

... und seid froh!
So 29.12.24 17:45 Mitsing-Workshop 18:15 Konzert

Barfüsserkirche
Historisches Museum Basel