ReRenaissance  
Leider mussten die Konzerte vom 29. März, 26. April und 31. Mai 
wegen Covid-19 abgesagt werden.
Geplant ist der Beginn am 28. Juni, 17.15 Uhr
in der Barfüsserkirche, Historisches Museum Basel

"Maria zart" ist ein Satz des ansonsten unbekannten Pfabinschwantz, den wir anlässlich des Eröffnungskonzerts der neuen Reihe ReRenaissance in Basel aufführen wollten – eine Begegnung von Musikern und Zuhörern, die uns zu diesem Zeitpunkt undenkbar weit entfernt erscheint. Wenn wir dieses Stück spielen, berichten wir gerne augenzwinkernd von der damaligen Vorstellung, dass jeder, der es spielte oder hörte, vor der „französischen Krankheit“ gefeit war (und obendrein Ablass im Wert von 40 Tagen Fegefeuer erhielt). Obgleich keiner von uns so abergläubig ist, anzunehmen, dass uns ein Lied auf mysteriöse Weise vor der jüngsten Pandemie bewahren könnte, denken wir, dass ein Fünkchen Wahrheit in der Vorstellung liegt, Musik könne die geistige Verfassung kräftigen und gegen den unsichtbaren Feind stärken. Indem wir diesen kleinen Ausschnitt aus unserem Programm mit Ihnen teilen, hoffen wir, Optimismus und Kreativität so lange am Leben halten zu können, bis wir uns einst wiedersehen werden, um gemeinsam Musik in unserer Stadt zu machen.

 

 

"Maria zart" galt im 16. Jhdt. als Schutz gegen bestimmte Krankheiten.

 

"Corona-Faktur" von ReRenaissance.

Jacob Lawrence – Tenor

Baptiste Romain – Clein Geige

Tabea Schwartz – Groß Geige

Elizabeth Rumsey – Groß Geige

Marc Lewon – Laute

in tempore pestilentiae

Maria schon,
du trägst die Kron'
der Engel als ein Fürste.

Tritt du herzu
und gib uns Ruh.
Der Sünder dar nach dürste,

dass er in Not
nach sei’m Gebot
sich richte und so werde
erlöset von der Schwerde.


So bitt' wir dich,
nu für uns sprich,
und meld' die Bitt':


Herr, uns behüt'
all vor dem großen Sterben.
Dein göttlich Kraft
die Eidgnoßschaft
mög' in der Not erwerben.

Druck des Märzflyers im Buchdruckverfahren

im Papiermuseum Basel

in tempore pestilentiae

Beautiful Maria,
You wear, like a prince,
the crown granted you by the angels.

Come near to us
and give us Peace.
May the sinner in his distress

thirst to turn
towards His guidance,
and so be delivered
from tribulation.


Thus, we implore you,
intercede for us now
and present our plea:

Lord, protect us all
from the Great Death.
May the Swiss Confederation
in this time of affliction
be granted your divine strength.

“Maria zart”, in this setting by the otherwise unknown Pfabinschwantz, was in the programme for the opening concert of the ReRenaissance series in Basel – a meeting of musicians and listeners which in this moment seems unthinkably far away. When we perform this piece we are happy to be able to tell our audience, with a wink, that anyone who plays or hears it will be immune to the "French illness", and also receive an indulgence of 40 days from purgatory; such was the belief at the time it was written. Although none of us now is superstitious enough to think that listening to a song can mysteriously save us from the pandemic, there is a glimmer of truth in the idea that music can elevate the mind and strengthen it against the invisible enemy.